Donnerstag, 24. November 2011

Man wird seltsam mit dem Alter

Man wird seltsam mit dem Alter... und das schlimme ist, man merkt es irgendwie. Es fällt einem selber auf und man kann sich doch nicht wehren dagegen. Also mir geht es so, denn bestimmte Dinge nerven mich mittlerweile ziemlich an. Dinge die mir früher eigentlich egal waren und mir zu banal waren um mir Gedanken darüber zu machen.
Gutes Beispiel. Wir waren ja auf der Messe und zu jedem größeren Event sieht man Eltern mit Kindern durch die Gegen laufen. Entweder im DNA Protection Vehicle (DPV = Kinderwagen) oder die kurzen können schon laufen und rennen einem gerne mal ins Knie rein! Auf jeden Fall, genau diese Personen gehen mir mittlerweile auf den Keks. Nicht die Eltern und auch nicht Kinder generell, eher das nicht stattfinden von Erziehung und Ordnung! Eltern denen es scheiß egal ist, dass ihr kurzer durch die Gegend rennt und Leute dabei anboggelt in seinem Spieltrieb. Der schlappe Erziehungsstil regiert und Eltern stehen ihrem Kinderzimmer Osama hilflos gegenüber und schaffen dafür Formaten wie den Supermüttern oder der Supernanny! Aber das hatten wir ja schon. Ja, trotzdem regt mich das auf, Menschenmassen, die ich BTW auch nicht mehr so abhaben kann wie noch vor 5 Jahren und nein das hat nichts mit Massenpanik auf Großveranstaltungen zu tun. Zu viele Menschen überall gehen mir voll auf das Scrotum, zu laut, zu eng, zu zu viele! Und da dazwischen, die Kinder die keine Erziehung haben und Eltern die dankbar sind das ihr kleiner Terrorfürst mal 5min andere Menschen nervt, anstatt das Kind zu erziehen.
Ich weiß, ich rede so leicht daher, ich habe ja noch keine Kinder. Aber wenn ich welche habe, ja Sir, dann bin ich vorbereitet und weiß schon mal, nee so werde ich das nicht machen!
Ich hab mir schon einen Plan gemacht, wie will ich was machen, wie werde ich auf diese oder jene Situation reagieren.
Ich weiß schon dass ich im Idealfall nur Mädchen haben möchte. Warum? Ich mag Herausforderungen, denn Jungs erziehen sich fast selber ;-). Außerdem wenn Mädchen dann, in der Pubertät, sich und ihren ersten Freund mitbringen, möchte ich genauso arschig sein wie Al Bundy! Der soll Angst haben vor mir und den Konsequenzen wenn er meiner kleinen was antut ^^: " Darf ich dir das Haus zeigen, fangen wir beim Türrahmen an --*BOING*, dass ist das Geländer -- BOING und dass ist meine Hofeinffahrt *BOING*... ja ja. Lustig.
Hey egal wie man sich bemüht, später hat man eh an allem Schuld und in der Pubertät sind Eltern eh peinlich und uncool. Alles Sachen die man schon weiß und auf die man sich jetzt Mental vorbereiten kann und sich bestimmte Szenarios ausmalen kann:" Was hatte ich, was wollte ich als Kind? Wie kann ich meinen Kindern helfen, etwas aus sich zu machen? Wie wird mein Kind ein ordentlicher Mensch, der nicht wie gestört über messen flitzt und alte Frauen umrennt? Der nicht seiner Umwelt auf den Sack geht?"
Soweit ist mein Plan noch nicht, ich hab bis jetzt nur mir etwas ausgedacht über Ernährung, Fitness und Sport, über Schule und Lernen, Medienstunden und Medienkompetenz, Musik.
Das der Erziehungsstil am besten ähnlich, wie ich mein Training mit Kindern führe, sein sollte.
Individuell, Situationsbedingt, Lobend - Führend, selten Autoritär -> Nur wenn es nicht anders geht. Ich halte nichts von definierten Erziehungsstile. Ich will nicht mein Kind nur streng erziehen oder es alles tun lassen. Nein es soll ein Emotional gesunder und belastbarer Mensch werden. Der Selbstvertrauen hat, weiß was er will und seine Ziele erreichen soll! Ich möchte mein Kind nicht auf die Stille Treppe setzten und mit Psychospielchen unterdrücken.
Ehrlich, die armen Kinder die bei dieser Serie, ich meine Supernanny, mitmachen müssen! Die können sich doch nirgends dann mehr blicken lassen --> Trauma Gefahr!

Aber wie oben schon erwähnt, ich bin noch nicht in der Rolle. Ich bin kein Vater, ich bin noch nicht soweit. Trotzdem beschäftigt mich das Thema...

In diesem Sinne, denkt mal drüber nach und postet fleißig in die Comments

Gruß der Uhltak