Donnerstag, 17. November 2011

Gedankenkreise drölf x 2

Ich hab vor ner weile schon mal über die Finanzkrise ausgelassen, naja mehr unqualifiziert, denn ich habe kaum Ahnung von dem Finanzsystem. Woher auch?? Ich habe keinen Master in Wirtschaftswissenschaften und was der BWL Unterricht / Wirtschaftskunde Unterricht der 90ziger Jahre hat da auch kaum Klarheit gebracht. Darum, alles was ich hier schreibe sind meine Eindrücke und haben keine wissenschaftliche Basis, da ich es nicht weiß und hier eher nur einen Wunsch äußere.

Ich denke jeder kennt diese Frage:
Was würdest du tun, wenn du von heute auf morgen Millionär wärst, ratz bumms, 15 Millionen im Lotto gewonnen oder der reiche Onkel aus Südamerika hat dir eine Diamanten- Mine vermacht.
Was würdest du mit all dem Geld tun?
Die Standardantworten sind ja wirklich sehr vernünftig:
Ein Haus kaufen / Wohnung kaufen.
Neues Auto, schönen Urlaub machen.
Anlegen in XYZ...
Ehrlich, würde ich auch so machen, Haus kaufen, einfach um etwas zu haben, Anlegen, jupp auf jeden Fall, aber in was? In diesen Zeiten wird einem von allen Seiten Angst gemacht und suggeriert das Edelmetalle der beste Weg sind sein Geld zu sichern.
Denn in vielen Nationen gelten nach wie vor Edelmetalle und Rohstoffe als nominaler Gegenwert zu Papiergeld. Unser Geld, das Papiergeld ist im Grunde nur ein Platzhalter für einen Gegenwert zu den Rohstoffen / Edelmetallen. Heißt legt man sein Geld in Gold an, hat man den Gegenwert gesichert. Nur, will ich dass? Seit 2008, seit der Bankenkrise in den USA, als die Kreditblase geplatzt ist, ist dieses Thema Akut in den Medien präsent. Der kleine Bürger fängt langsam an zu hinterfragen, hey wie funzt das eigentlich, dieses System. Jahrelang konnte es egal sein was so getrieben wird auf dem Finanzsektor, das System funktioniert, mein Geld ist sicher auf der Bank, ich geh auf die Bank und niemand will was von mir, eher ich ging auf die Bank und wollte was von der Bank aber die nie von mir solange ich brav mein Geld zur Bank trug.
Irgendwann hat sich das gewandelt, wo ich früher am Schalter meine Geschäfte erledigt habe, hatte ich dann eine "Persönliche Beraterin" die angefangen hat mir Produkte zu verkaufen und anfing an meine Wünsche andere Produkte zu koppeln. Man wollte was für später anlegen, der alte Uhltak will ja auch mal Mercedes Benz fahren in 50 Jahren, schon bekommt man das Sorglos Paket mit Versicherungen, die Möglichkeit eines Kredits und so weiter und sofort. Und dann steckst du drin, in diesem perfiden Spiel, von Wenigen erdacht um diese Wenigen noch reicher zu machen!
Die Bankenkrise wurde uns von genau solchen Leuten eingebrockt, Leute die nie genug haben, die schon Haus, Auto, Geld und was weiß ich alles schon haben, um einfach noch mehr zu wollen.
Und das stimmt nicht, dieses merken, wann hab ich genug, wo ist der Punkt wo ich zufrieden bin mit dem was ich habe! Und genau diesen Punkt haben diese Bänker verpasst und somit hat es geknallt.
Und wie schon in einem Blog davor, dieses kranke von Menschen geschaffene System fällt gerade um und wird mit Geld, Geld und noch mal Geld gestützt.
Ich stell mir das so vor wie ne marode Wasserleitung, überall gehen die Lecks auf und Mama Merkel steckt die Euros in die Löcher. Aber ehrlich? Wer soll das bezahlen? ich weiß, ich bezahle schon dafür, meine Kinder auch und die Kinder meiner Kinder auch.
Die ganze Welt ist so eingefahren in diesem System um Geld, Öl, Wohlstand anhäufen, denn der Geldadel, die Aristokraten der heutigen Zeit machen das selbe wie schon früher. Man wollte etwas vom König, genug Mana und schon setzte der König seinen Namen darunter. Und so hält sich das bis heute! Man möchte einfach nur laut Kotzen, denn solange hier sich nicht was tut, an diesem System, solange wird die Menschheit auf der Stelle treten!
Ohne Veränderung an diesem System gehen wir zugrunde, denn Hunger in der Welt, wird verstärkt weil Finanzheinis die Preise für Weizen und Reis nach oben treiben... Krank!
Umweltverschmutzung, Umweltgerechte Entsorgung, zu teuer, wir müssten Geld dafür ausgeben damit unsere Kugel nicht kaputt geht, was sollen die Aktionäre denken?
Geld für Forschung und Bildung, wird zusammengestrichen, den die Kosten für A und B sind zu hoch. Hmm eine aufgeklärte Gesellschaft mag niemand und warum Elektromotoren, hat ja noch ein paar Jahre Öl, später dann Reibach machen wenn jeder sein Auto umrüsten will oder ein neues braucht und wir die Autos mit Verbrennungsmotor für einen Apfel und ein Ei ankaufen!

Ist doch so, früher ist man zur Bank, hat gesagt, liebe Bank ich brauch Geld, 20000 Mark, ich will mir einen Wohnwagen kaufen. Sagt die Bank hmm hmm hmm nö, denn ihr Verdienst ist zu wenig.
Der selbe Typ geht heute zur Bank, sagen wir sein Einkommen hat sich nur leicht verbessert. Er fragt wieder, liebe Bank, ich brauch Geld, bitte gib mir 20000 €, sagt die Bank, klar gerne, machen wir, brauchst mehr? Kannst auch 40000€ haben.
Warum, macht das die Bank? Vielleicht liegt es daran, dass die Bank schon lange kein eigenes Geld mehr hat und sich alles selber leihen muss und dafür als Sicherheit ihren Milliardenkredit mit Privatkrediten absichert, da sie diese verkauft und selber dran mit verdient. Im Grunde legt die Bank nur ihre eigenen Ausgaben um, was ja okay ist, aber in diesem Schuldensumpf geht es sowieso drunter und drüber.
Als frommer Wunsch kann man nur hoffen, dass wir uns irgendwann mal weiter entwickeln und wir irgendwann mal das Geld regieren werden und nicht anders rum, denn Geld regiert wirklich die Welt und Geld regiert mit eiserner Faust und ohne Skrupel und Gefühle!
Aber da wir in dem System aufgewachsen sind, kann ich nur sagen, wenn mir wer 10 Millionen schenken möchte, klar immer her damit ;-)

In diesem Sinne...